Was brauch man zum Auflegen?

Was braucht man zum Auflegen?

Etwas Wichtiges gleich zu Beginn: Du solltest dir schon ziemlich sicher sein, wirklich DJ werden zu wollen. Denn selbst wenn du das billigste Equipment kaufst, musst du dafür auf jeden Fall mehrere hundert Euro ausgeben.

Du hast einen Freund oder Bekannten, der bereits DJ ist? Um so besser. Dann kannst du das Ganze mal ausprobieren und vielleicht sogar einen Abend mit ihm hinterm DJ-Pult stehen und sehen, was sonst noch so abgeht.

Wenn du dir 100% sicher bist, kannst du mit dem Einkauf von Equipment loslegen. Das [DJs-ONLY.com]-Team empfiehlt dir, dich an einen kompetenten Berater in einem Fachgeschäft zu wenden. Dort kannst du nämlich alle Geräte vor dem Kauf ausprobieren und Fragen stellen, falls dir etwas nicht ganz klar ist.

Entscheide dich: CD, Vinyl oder beides?

Es ist ganz egal wofür du dich entscheidest. Sei dir über Folgendes im Klaren:
Als DJ in größeren und gut frequentierten Clubs und Discotheken solltest du stets die aktuellen Scheiben im Gepäck haben. Und da ist definitiv die gute alte Schallplatte die bessere Lösung, denn die neuen Sachen kommen meist zuerst als Vinyl heraus.

CDs hingegen haben den Vorteil, dass wirklich jeder welche hat und man sie auch selber brennen kann (Vorsicht: keine illegalen Kopien!). Sie ist jedoch nicht so etabliert und einige DJs behaupten sogar, dass, wenn man nicht mit Vinyl auflegt, auch kein richtiger DJ ist. Im Endeffekt ist es natürlich dir überlassen, womit du nun anfängst. Du wirst schon den richtigen Weg wählen.

Nun aber zum Thema: Was brauchst du, um anzufangen?

Plattenspieler

Den sicheren Weg gehst du, wenn du die Geräte von Technics kaufst. Diese Turntables sind zwar teurer als alle anderen Plattenspieler; sie sind jedoch nahezu unverwüstlich und haben sich im Discotheken-Einsatz immer bewährt. Die Standard-Modelle (SL-1200/1210 MK2/M3D) zeichnen sich durch hohe Qualität aus und werden jedem Anspruch gerecht.

Außerdem benötigst du Tonabnehmer-Systeme. Sie sind für den Klang und das Verhalten beim Zurückziehen der Platte verantwortlich. Hier hat sich im Laufe der Jahre die Ortofon-Concorde-Serie durchgesetzt.

CD-Player

Bei CD-Playern handelt es sich natürlich nicht um die Geräte, die man zu Hause in der Hifi-Anlage stehen hat. Pitchbare CD-Player (die Geschwindigkeit der Tracks lässt sich verändern) wie sie von Denon und Pioneer gebaut werden, sind in den meisten Discos Standard.

Mixer

Bei Mischpulten unterscheidet man zwischen:

· Battle-Mixern (2 Kanäle)
· 3-Kanal-Mixern (3 Kanäle)
· Club-Mixern (4 und mehr Kanäle)

Die Anzahl der Kanäle zeigt dir, wie viele Turntables/CD-Player du gleichzeitig nutzen kann. Zusatz-Features wie Equalizer für jeden Kanal (praktisch unverzichtbar), Sampler, Beatcounter, Punch-Buttons, usw. sollte ein professionelles Mischpult ebenfalls haben. Auf Art und Haltbarkeit der Fader, Ergonomie und natürlich Verarbeitung des Mixers solltest du auch achten. Weit verbreitete Hersteller sind Vestax, Pioneer, Dynacord, …

Kopfhörer

Wichtig: Du solltest dich mit deinem Kopfhörer wohl fühlen. Der beste Klang und die höchste Lautstärke bringen nichts wenn die Headphones nach 5 Minuten drücken. Auch bei Kopfhörern empfiehlt es sich, ein Fachgeschäft aufzusuchen, um sie auszuprobieren.

Sony, Technics und Sennheiser sind die am meisten verbreiteten Hersteller.

Verstärker und Boxen

Die oben genannten Geräte kannst du normalerweise mit jeder Hifi-Anlage kombinieren. Schließe einfach den Ausgang des Mixers am Aux-Anschluss der Anlage an. Wenn du auf Parties auflegen möchtest, solltest du dich jedoch nach einer vernünftigen PA-Anlage umschauen. Auch hier wendest du dich am besten an ein Fachgeschäft.

Quelle (Auszüge): www.dee-jay.info

Noch Fragen? Schau auch mal in das Forum von www.djs-only.de – dort gibt es viele Fragen die richtigen Antworten! Du kannst uns natürlich auch schreiben. Wir helfen dir gerne weiter.